You are here: Home / Media / Press archives

Press archives

16. – 17.03.2015 | Sachverständigentag Berlin – Klares Votum für den QM-Verein

Auf dem 6.Sachverständigentag des VdTÜV - DEKRA, der am 16. und 17. März 2015 in Berlin tagte, stieß das einzigartige Modell der neutralen Qualitätskontrolle im QM e.V. wiederholt auf breite Zustimmung. Die Experten votierten einhellig für eine aktive Rolle des QM-Vereins beim der Gestaltung einer zentralen Aufsichtsstelle für Qualitätssicherung in der Fahrzeugüberwachung, die entsprechend der Richtlinie 2014/45/EU bis 2017 einzurichten ist.

In der Sektion 2 – Fahrzeug – war neben der Entwicklung der HU an Hand von verschiedenen Beispielen auch die Qualitätsentwicklung der Fahrzeugüberwachung ein wichtiges Thema. Dr. Gerd Neumann, GF der DEKRA Automobil, erläuterte die neue EU-Richtlinie 2014/45/EU als strategische Herausforderung für die Fahrzeugüberwachung in Europa.

Da die Richtlinie 2014/45/EU Mindestanforderungen festlegt, können viele in der deutschen Gesetzgebung höher angesetzte Maßstäbe auch im neuen deutschen Regelwerk festgeschrieben werden. Neu ist die oben erwähnte Einrichtung einer zentralen Aufsichtsstelle für die Qualitätssicherung in der Fahrzeugüberwachung. Über die Herausforderungen in diesem Zusammenhang referierte auch Viktor Kretzschmann, Leiter der Geschäftsstelle des QM e.V. in seinem Vortrag. "Die in der Rili beschriebenen wesentlichen Aufgaben, wie Kontrollüberprüfungen und Analysen der Ergebnisse und ein neutrales Berichtswesen, sind bereits jetzt schon Kernkompetenzen des QM e.V. …". "Zum QM-Verein gibt es derzeit keine vergleichbare Alternativen!" unterstrich Kretzschmann.

Vor der Aufgabe der Implementierung einer solchen Stelle stehen derzeit viele EU-Staaten. Dabei sind die Ausgangspositionen unterschiedlich und die Diskussion über das "Wie" im vollen Gange. Das vom QM e.V. etablierte neutrale System der unangekündigten Nachkontrollen in Deutschland ist in jeder Hinsicht wegweisend. Es ist allseits akzeptiert und hat bereits zu einer deutlichen Erhöhung der Qualität in der Fahrzeugüberwachung geführt, wie Kretzschmann in seinem Vortrag darstellte. Das Modell ist in Europa einmalig und stößt deshalb international auf großes Interesse. Deshalb wird sich der QM-Verein mit seinen langjährigen Erfahrungen und dem vielfältigen Know-How auf diesem Gebiet aktiv in den Prozess zur Etablierung der zentralen Aufsichtsstelle einbringen. Das Auditorium des SV-Tages unterstützte dieses Anliegen einstimmig.

Auch in den anderen Sektionen und im Plenum des Treffens ging es im Erfahrungsaustausch der Verkehrssicherheits-Experten darum, Lösungen für die Herausforderungen einer mobilen Gesellschaft zu erarbeiten. Im Mittelpunkt standen dabei u.a. auch Zukunftsthemen, wie die Weiterentwicklung autonomer Fahrkonzepte oder innovative Antriebstechnologien und die Rolle der Sachverständigen in diesen Prozessen. Denn für die Sachverständigen sind Innovation, Prüfung und Mensch die drei bestimmenden Tätigkeitsfelder, um auch in Zukunft die individuelle Mobilität in Deutschland und Europa sichern zu helfen. An den Diskussionen des SV-Tages beteiligten sich zahlreiche bekannte Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

08.12.2014 | Erfolgreiche Bilanz des Vereins

Die Mitgliederversammlung (MV) zog erfolgreiche Bilanz der Arbeit des QM-Vereins im Jahr 2014, würdigte dabei besonders den hohen persönlichen Einsatz der Auditoren und Regionalkoordinatoren im Rahmen der UN. Den Mitgliedern des Beirates und Vorstandes wurde für die geleistete Arbeit gedankt. Turnusmäßig wählte die MV einen neuen Beirat und Vorstand.

Dem Vorstand gehören folgende Personen an: Dr. Gerd Neumann, DEKRA; Dr. Klaus Kleinherbers, TÜV NORD; Rainer de Biasi, GTÜ; Jürgen Wolz, TÜV SÜD.

24.11.2014 | Sonderheft – Qualität in der Fahrzeugüberwachung

Ende November ist das Sonderheft Autohaus - QM Report bundesweit erschienen. Der  
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, dankte in seinem Geleitwort dem QM-Verein für die geleistete beispielgebende Arbeit. „Die Qualitätssicherung ist beim Verein für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung e.V. in guten Händen. Mit seinen regelmäßigen Auswertungen gibt der QM-Verein nicht zuletzt den öffentlichen Aufsichtsbehörden wichtige Hinweise für deren Qualitätsarbeit und damit für mehr Fahrzeugsicherheit.“ (Heft Seite 5) Das effizient arbeitende System der Qualitätssicherung des QM-Vereins mit seinen stabilen Strukturen bietet sich als Modell auch für andere Branchen an. Es findet Anerkennung und breite internationale Beachtung.

QM e.V. leistet entscheidenden Beitrag zur Qualitätssicherung in der Fahrzeugüberwachung
Verein existiert seit fünf Jahren – Qualität ist Erfolgsfaktor für Volkswirtschaft



Weitere Fotos der Veranstaltung

Berlin. Anlässlich seines fünfjährigen Bestehens hatte der Verein für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung e.V. (QM e.V.) zu einem Symposium in die Bundeshauptstadt geladen. Rund 80 Teilnehmer, das „Who-is-who“ der deutschen und zum Teil internationalen Fahrzeugüberwachung waren dem Ruf gefolgt und diskutierten mit hochkarätigen Referenten über Chancen und Nutzen von wettbewerbsneutralen Methoden der Qualitätsmessung.

Dr. Gerd Neumann, Vorsitzender des QM e.V., konnte mit Staatssekretär Michael Odenwald einen ranghohen Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur begrüßen. Odenwald sprach zur Mobilität und Zukunft im Straßenverkehr. Vorausgegangen waren Vorträge, die das breite Spektrum der Qualitätsarbeit aufzeigten, wissenschaftliche Vorträge zum volkswirtschaftlichen Nutzen und Möglichkeiten der Qualitätsverbesserung. So war sich Prof. Dr. Wolfgang H. Schulz von der Zeppelin Universität Zürich sicher, dass Qualität als Erfolgsfaktor für eine Volkswirtschaft angesehen werden muss. Bruno Möbus von der DEKRA Automobil GmbH stellte nachhaltige Ansätze und Motivationspotentiale in der Qualitätsarbeit vor, während Uwe Nickel vom TÜV Nord über innovative Qualitätsmaßnahmen sprach. Über „Resilence Engineering – Methoden zur Analyse und Steigerung der Qualität“ referierte Dr. Jürgen Pfitzmann von der Universität Kassel und Viktor Kretzschmann, Leiter der Geschäftsstelle des QM e.V., stellte die „Objektivierte Selbstkontrolle – Arbeitsweise, Vernetzung und Meilensteine“ vor.

Den Abschluss des Symposiums, durch das kompetent der Berliner Moderator Stephan Pregizer führte, bildete eine Podiumsdiskussion, deren Teilnehmer der Frage nachgingen, ob die objektivierte Selbstkontrolle ein Zukunftsmodell für die Qualitätssicherung und den Verbraucherschutz darstellt. Einhellige Meinung des Plenums: „Die Aktivitäten der Qualitätsarbeit haben Vorbildcharakter mit klaren Regeln. Sie sind offen, transparent und nachvollziehbar.“

Das könnte Sie auch interessieren. Ein Artikel zum QMEV-Symposium auf autohaus.de

14./15.10.2014 | Meeting Arbeitsgruppe 3 der CITA in Belgrad

Die „Working Group 3 on Standardized Inspection Outcomes“ der CITA - Weltverband für Fahrzeugüberwachung - traf sich in Belgrad, um weiter an den Empfehlungen für Qualität in der Fahrzeugüberwachung bzgl. der Anforderungen an die Organisationen und Aufsichtsstellen entsprechend der Richtlinie 2014/45/EU zu arbeiten. Herr Viktor Kretzschmann ist als „Technical Expert“ für Qualität dabei aktiv an der Formulierung der CITA-Empfehlungen beteiligt und bringt seine Erfahrungen auch in den Bereich Ausbildung ein. Hier formulieren die Experten auch unter Berücksichtigung der ISO 17020:2012 Empfehlungen für das Ausbildungshandbuch und die allgemeinen Anforderungen an die Fahrzeugprüfer, die auf der Generalversammlung 2015 verabschiedet werden.

20.02.2014 | Symposium – 5 Jahre QM-Verein in Berlin

Anlässlich seines fünfjährigen Bestehens veranstaltete der Verein für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung e.V. (QM e.V.) ein Symposium in die Bundeshauptstadt. Rund 80 Teilnehmer, das „Who-is-who“ der deutschen und zum Teil internationalen Fahrzeugüberwachung diskutierten mit hochkarätigen Referenten über Chancen und Nutzen von wettbewerbsneutralen Methoden der Qualitätsmessung.

Dr. Gerd Neumann, Vorsitzender des QM e.V., konnte Staatssekretär Michael Odenwald vom  Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur begrüßen. Odenwald sprach zur Mobilität und Zukunft im Straßenverkehr und würdigte die erfolgreiche Arbeit des Vereins. Neben anderen Vorträgen hob Prof. Dr. Wolfgang H. Schulz von der Zeppelin Universität Zürich in seinem Beitrag, die Qualitätsarbeit als wesentlichen Erfolgsfaktor für eine Volkswirtschaft hervor.

23.05.2013 | QM-Verein: Vorbild für Europa
Fünf Jahre gemeinsamer Einsatz für die Qualität der Fahrzeugüberwachung

Der Verein für Qualitätsmanagement feiert sein erstes kleines Jubiläum: In diesen Tagen wird der Verein mit Sitz in Berlin fünf Jahre alt. Aus einer Initiative deutscher Überwachungsinstitutionen ist eine feste Einrichtung in der Fahrzeugüberwachung geworden.

Der Verein repräsentiert mit seinen Mitgliedern rund 90 Prozent des deutschen Fahrzeugüberwachungsmarktes. Er hat einheitliche Standards und Systeme entwickelt, nach denen die Qualitätsaudits von Fahrzeuguntersuchungen durchgeführt, erfasst, ausgewertet und gesteuert werden. Über eine Regionalstruktur mit acht Gebieten wird bundesweit die Arbeit von 280 Auditoren koordiniert. Mehr als 30.000 Qualitätskontrollen wurden seither durchgeführt. Angetreten mit dem Ziel, die Qualität der Hauptuntersuchungen in Deutschland deutlich und nachhaltig zu verbessern, kann der Verein schon heute eine Erfolgsgeschichte vorweisen. Denn die Qualitätsverbesserung lässt sich in Zahlen und Fakten belegen.

Viktor Kretzschmann, Leiter der Geschäftsstelle in Berlin: „Seit Beginn der Qualitätsoffensive 2008 weisen alle Qualitätskennzahlen kontinuierliche Steigerungen aus. Mit den regelmäßigen Auswertungen erhalten die Überwachungsorganisationen, aber zum Beispiel auch Aufsichtsbehörden erstmals bundesweit Transparenz zu Entwicklungen und konkreten Ergebnissen, die für die Bewertung und Ausrichtung ihrer Qualitätsarbeit eine wichtige Grundlage darstellen.“

Vor dem Hintergrund der in Europa anstehenden Harmonisierung der Fahrzeugüberwachung stößt die Arbeit des QM-Vereins auch auf großes Interesse aus dem Ausland. „Die EU-Harmonisierung bedeutet langfristig vor allem die Einführung einheitlicher Qualitätsstandards. Viele der europäischen Überwachungssysteme stehen dabei vor ähnlichen Aufgaben, wie wir sie in Deutschland schon gemeistert haben“, so Dr. Neumann, Vorstandsvorsitzender. „Hier kann der Verein seine Erfahrungen einbringen und auf europäischer Ebene Vorbild sein.“

Bestätigt sieht sich der Verein für Qualitätsmanagement auch durch die jüngste wichtige Weichenstellung des Bund-Länder-Fachausschusses „Technisches Kraftfahrwesen“ zur Weiterentwicklung des bewährten neutralen Systems der Fahrzeugüberwachung in Deutschland. „Dass der Vorstoß Einzelner, die verbraucherfreundliche Trennung von Reparieren und Prüfen aufzuheben, klar zurückgewiesen wurde, ist auch unserem Beitrag für einen effizienten Qualitätssicherungsprozess und damit auch einem hohen Niveau der Verkehrssicherheit zuzuschreiben“, ist sich Kretzschmann sicher. „Das deutsche System der Fahrzeugüberwachung hat durch unsere standardisierten und wettbewerbsneutralen Qualitätskontrollen eine wertvolle Ergänzung erfahren.“

12.03.2012 | Technical Expert for Quality

Viktor Kretzschmann, Geschäftsstellenleiter des Vereins für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung (QM e.V.), wurde vom CITA Bureau Permanent in die Arbeitsgruppe "Standardized Inspection Outcomes" berufen. Kretzschmann übernimmt die Funktion des Technical Experts for Quality (TE).

Der QM e.V. konnte in den vergangenen vier Jahren umfangreiche Erfahrungen mit der Qualitätsoffensive sammeln. Diese in Deutschland gemachten Erfahrungen sollen nun durch die Mitarbeit des QM-Vertreters auf europäischer Ebene in die Weiterentwicklung und Harmonisierung der periodisch-technischen Fahrzeugüberwachung (PTI) einfließen.

CITA ist eine internationale Non-Profit-Organisation mit Sitz in Brüssel, Belgien. Sie repräsentiert alle Arten von Organisationen und Interessengruppen aus Regierung, Privatwirtschaft, Prüfinstitutionen, Werkstätten und Herstellern von Prüfequipment.
Gemeinsames Interesse ist der Austausch von Informationen, die Entwicklung von Best Practices und internationalen Norm-Entwürfen im Bereich der periodisch-technischen Fahrzeugüberwachung.

Die Arbeit konzentriert sich dabei auf die Verbesserung der Nachhaltigkeit des Verkehrs mit besonderer Betonung auf der Verkehrssicherheit und Umweltschutz.

Für ihre Kompetenz in Bezug auf technische Inspektionen wird CITA von der Kommission der Europäischen Union und der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (vor allem "WP 29, des Welt Forums für die Harmonisierung der Regelungen für Kraftfahrzeuge") anerkannt. CITA hat derzeit weltweit etwa 120 Mitglieder in über 50 Ländern, die jährlich mehr als 250 Millionen Fahrzeugprüfungen verantworten.

09.11.2011 | QM-Journal 02/2011 online!

In der zweiten Ausgabe des QM-Journals berichten neben Regionalen Koordinatoren, Vorstände und Geschäftsführer auch Innungsobermeister und Kundendienstleiter über Notwendigkeiten, Chancen und Erfahrungen der seit mehr als drei Jahren laufenden Qualitätsoffensive.

01.07.2011 | Die Arbeit des QM e.V. findet international Beachtung

Die alle zwei Jahre stattfindende CITA-Konferenz stand diesmal unter der Überschrift "Mutual Recognition and Continuous Compliance". Zum ersten Mal mit dabei war der Verein für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung e.V. (QM e.V.).

Geschäftsstellenleiter Viktor Kretzschmann berichtete von der Arbeit und den Erfolgen der seit über drei Jahren laufenden Qualitätsoffensive und sprach damit eines der zentralen Themen des Kongresses an. Die Erfahrungen zeigten, dass neben der Akkreditierung und den installierten QM-Systemen der anerkannten Organisationen einheitliche und neutrale Mess- und Bewertungsverfahren notwendig seien, um für Behörden und aufsichtführende Stellen die notwenige Transparenz zu schaffen.

Das Modell, sich nicht nur auf einheitliche Standards zu beziehen, sondern organisations-übergreifend, mit einheitlichen Verfahren und einheitlichen Bewertungskriterien die Qualität von durchgeführten Untersuchungen zu messen, ist nach Ansicht Kretzschmann auch unab-dingbare Voraussetzung, um in Europa künftig über die gegenseitige Anerkennung von Un-tersuchungen im Rahmen der periodisch technischen Fahrzeugüberwachung zu sprechen. In diesem Sinne seien die gemachten Erfahrungen besonders wertvoll, weil erstmals ein Modell, das von Wettbewerbern gemeinsam getragen wird, Möglichkeiten aufzeige, wie nachhaltig und effizient Qualitätsverbesserungen erreicht werden können.

"Kann das in Deutschland praktizierte System der einheitlichen Qualitätskontrollen ein Modell für Europa sein?" lautete dann auch die Frage im Schlusskommunique der CITA. Zahlreiche Anfragen aus dem In- und Ausland zu der Arbeit des QM e.V. bestätigen jetzt schon das große Interesse an diesem Modell.

Die in zwei Jahren in Sevilla stattfindende nächste Konferenz wird sich im Besonderen die-sem Thema widmen.

07.06.2011 | Unabhängige Kontrollen sind Garant für gute Qualität bei Fahrzeuguntersuchungen

Ein Forschungsvorhaben der Bundesanstalt für Straßenwesen bestätigt jetzt die erfolgreiche Arbeit des Vereins für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung.

Der Verein mit Sitz in Berlin hat die bei Neuwagen nach drei und danach alle zwei Jahre vorgeschriebenen Hauptuntersuchungen (HU) unter Qualitätsaspekten unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der vergangenen Jahre zeigen, dass die Qualität der HU stetig ansteigt. Der Verein unterstützt damit auch die für die Aufsicht der HU zuständigen Landesbehörden. Autofahrer können in der Regel sicher sein, dass ihr Wagen in einem den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden technischen Zustand ist.

Die im Q-Verein zusammengeschlossenen Prüforganisationen führen insgesamt 90 % aller Hauptuntersuchungen in Deutschland durch. Sie sehen sich in dem gemeinsamen Engagement bestätigt. Ihre Arbeit trägt wesentlich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei. Gerade im Hinblick auf die gegenseitige Anerkennung von technischen Untersuchungen in ganz Europa sind einheitliche Kontrollstandards notwendig, die von unabhängigen Stellen durchgeführt und überwacht werden müssen. Die Mitglieder des Vereins für Qualitätsmanagement in der Fahrzeugüberwachung werden das Forschungsvorhaben intensiv auswerten und die darin gewonnenen Erkenntnisse in ihrer künftigen Arbeit berücksichtigen. Der Q-Verein setzt damit den seit Jahren eingeschlagenen Weg konsequent fort.

30.05.2011 | QM e.V. wächst weiter

GÜK (Gesellschaft zur Überwachung von Kraftfahrzeugen mbH) und die TÜV Rheinland Fahrzeugüberwachung GmbH (TRF) sind künftig Mitglied im QM e.V. und beteiligen sich jetzt schon an der gemeinsamen Qualitätsoffensive. Damit erhöht sich die Zahl der im QM e.V. vertretenen Überwachungsinstitutionen auf 23.

Die GÜK verfügt über Anerkennungen in Hessen und Rheinland-Pfalz und wird vertreten von dem Geschäftsführer Dirk Reuter. Die TRF ist in Sachsen und Bayern tätig und wird von Dr. Manfred Doerges verantwortet.

20.01.2011 | Erste Ausgabe des QM-Journals verteilt

Über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Qualitätsentwicklung in der Fahrzeugüberwachung werden wir interessierten Lesern regelmäßig berichten. Das eigens dafür geschaffene Medium soll neben erfolgreich angewendeten Strategien sich insbesondere mit den Erfahrungen aller Beteiligten befassen und zur offenen Kommunikation anregen.

14.01.2011 | Verfahren UN Nutzfahrzeuge und Busse erfolgreich eingeführt

78 Auditoren der verschiedenen Überwachungsorganisationen wurden in den letzten Monaten erfolgreich für die Durchführung von unangekündigten Nachkontrollen an Nutzfahrzeugen und KOM qualifiziert. In organisationsübergreifenden Schulungen an bundesweit 5 Ausbildungszentren wurden nicht nur die Theorie vermittelt sondern auch mit einheitlichen Schulungsunterlagen und Arbeitsmitteln das Erlernte in die Praxis umgesetzt. In kleinen Gruppen konnten die Auditorenteams an Fahrzeugen die Anwendung des Verfahrens eingehend trainieren, die insbesondere auf einen effizienten Ablauf der UN zielten. Das Resümee der Teilnehmer und Referenten war eindeutig: Effizient ist nicht nur das Verfahren sondern auch die gemeinsame Durchführung von Schulungen für Auditoren der verschiedenen Unternehmen.

17.12.2010 | QM e.V. als Mitglied im Sektorkomitee der DAkkS

Zur Unterstützung der Arbeit der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) wird der QM e.V. an der Entwicklung der Detailanforderungen für die Akkreditierung der Überwachungsorganisationen aktiv mit gestalten. Viele unsere Mitglieder befinden sich derzeit im Akkreditierungsverfahren und deshalb ist es besonders wichtig, über eine zentrale Stelle in diesem Gremium mitzuarbeiten. Vornehmliches Ziel ist es, einerseits rechtskonforme Regelungen zu erarbeiten und andererseits die Praktikabilität und den Einfluss auf die Qualität und Qualitätsverbesserungen nicht aus dem Auge zu verlieren.

08.03.2010 | CITA - International Motor Vehicle Inspection Committee

Viktor Kretzschmann, Leiter der Geschäftsstelle des QM e.V., wird künftig die Interessen des QM e.V. in der Working Group 3 - Quality assurance vertreten. Die Arbeitsgruppe befasst sich mit den internationalen Systemen zur Sicherung und Steigerung der Qualität der europäischen Inspektionsgesellschaften.

02.01.2010 | QM e.V. als zentrale Stelle

Folgerichtig übernimmt der QM e.V. nach den erfolgreichen Datenschutz- und Kartellrechtsprüfungsverfahren die Aufgabe als zentrale Stelle im Prozess der Unangekündigten Nachkontrollen. Diese Aufgabe wurde zuvor von der Unterarbeitsgruppe Qualitätsoffensive geleistet. Erste Aufgabe wird sein, die Ergebnisse der UN aus den Jahren 2008 und 2009 zusammenzufassen, auszuwerten und zu analysieren.

Januar 2010 | Interview mit Dr. Neumann in "Der Kfz Sachverständige",

Vor gut zwei Jahren haben sich die Führungen der namhaften Prüforganisationen zusammengesetzt, um über Entwicklungen bei der Qualität in der Fahrzeugüberwachung zu sprechen. Was ist aus dieser Initiative geworden?

April 2009 | "Qualitätsprüfer" Horst Schneider, Sprecher der Geschäftsführung TÜV SÜD Autoservice in der Auto Service Praxis 4/09

Die Überwachungsorganisationen in Deutschland haben einen gemeinsamen Verein zur Qualitätssicherung gegründet. Horst Schneider zu den Zielen des Vereins.

Mai 2009 | "Prüforganisationen prüfen sich selbst", Dr. Gerd Neumann im kfz-Betrieb online

Die Prüforganisationen in Deutschland investieren in die Qualitätssicherung der Hauptuntersuchung von Kraftfahrzeugen (HU). 6000 Nachkontrollen werden jährlich durchgeführt.

Verein für Qualitätsmanagement
in der Fahrzeugüberwachung e.V.

Volmerstr. 8
D - 12489 Berlin

Phone: + 49 (0) 30 - 817 999 33
Fax: + 49 (0) 30 - 817 999 355
E-mail: info@qmev.de

News

26.04.2017 | Press release on the study PTI time limit

The QM- Association published a press release on the results of the study "Analysis of the development and consequences of PTI not carried out in time", which was conducted together with IVT Research GmbH Mannheim.

07.03.2017 | Annual Report 2016

The annual report 2016 was presented at the AKE in Dortmund at the beginning of March. …

09.01.2017 | Annual General Meeting of the QM-Association

The Annual General Meeting of the QM-Association took place on January 9th, 2017 in Berlin and highlighted a successful year. …